Sanierung der Salzach im Freilassinger Becken und in der Laufener Enge

Die Grenzstrecke der Salzach zwischen der Saalachmündung und dem Inn tieft sich massiv ein (teilweise über 6 Meter in den letzten 100 Jahren). Unter der Kiessohle befinden sich feinkörnigere Schichten, die vom Fluss leicht und rasch abtransportiert werden können (siehe Bild Kiessohle mit feinkörnigem Untergrund). Beim Hochwasser im August 2002 kam es zum lange befürchteten Sohldurchschlag.
Weiterlesen ...

Kursunterlagen zur Dimensionierung bzw. Bemessung von Rampen, Jänner 2010

Mehrere Tonnen schwere Steine sind in Reihen quer über den Fluss geschlichtet (sogenannte Riegel). Die Steinriegel bilden eine Treppe über die Wasser fließt. In jedem Riegel quer zum Fluss ist eine kleine Mulde eingebaut, so dass die Stufen der Treppe in diesem Bereich sehr klein sind. Über das Bauwerk können Fische gegen die Fließrichtung den Fluss hinaufschwimmen.

Der Download enthält die im Spezialkurs „Anwendung, Bauweisen und Dimensionierung von Rampen im Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Wasserwirtschaft“ verwendeten Vortragsunterlagen mit den Bereichen Längsprofil, Organismendurchgängigkeit, Bauweisen und Bauelemente, Dimensionierung, Beispiele Oberösterreich und Salzburg.

Weiterlesen: Kursunterlagen zur Dimensionierung bzw. Bemessung von Rampen, Jänner 2010

Formeln zur Dimensionierung bzw. Bemessung von Rampen (Stand 20.1.2010, Korrekturen Mai 2017)

Mit einer auf einem Bagger montierten Greifzange werden mehrere Tonnen schwere Steine in einen Fluss geschlichtet. Die Steine bilden eine Treppe. So entsteht eine für Fische gegen die Fließrichtung durchschwimmbare Rampe.

Im Rahmen eines Spezialkurses zu Anwendung, Bauweisen und Dimensionierung von Rampen im Amt der Vorarlberger Landesregierung, Abteilung Wasserwirtschaft wurde dieses Dokument erstellt. Enthalten Rampentypen sind: Schüttsteinrampen, Blocksteinrampen, aufgelöste Rampen (Riegelrampen, Holzpfahlrampen, unstrukturierte Rampen gesetzt und eigendynamisch).

Weiterlesen: Formeln zur Dimensionierung bzw. Bemessung von Rampen (Stand 20.1.2010, Korrekturen Mai 2017)