Sanierung der Salzach im Freilassinger Becken und in der Laufener Enge

Die Grenzstrecke der Salzach zwischen der Saalachmündung und dem Inn tieft sich massiv ein (teilweise über 6 Meter in den letzten 100 Jahren). Unter der Kiessohle befinden sich feinkörnigere Schichten, die vom Fluss leicht und rasch abtransportiert werden können (siehe Bild Kiessohle mit feinkörnigem Untergrund). Beim Hochwasser im August 2002 kam es zum lange befürchteten Sohldurchschlag.
Weiterlesen ...

Home

Herzlich Willkommen

im Institut für Wasserbau und hydrometrische Prüfung,
dem Kompetenzzentrum für wasserbaulichen Schutz vor Wassergefahren!

Panta Rhei - Alles fließt. Flüsse und Bäche sind mit ihrem Umland Lebensadern der Natur und gleichzeitig von uns Menschen intensiv genutzt. Bei Hochwasser können diese Adern des Lebens zur Gefahr für uns werden.

Für einen nachhaltigen Hochwasserschutz und zum Schutz der Gewässer müssen alle Maßnahmen die wir in diesen Lebensräumen setzen mit Mensch und Natur im Einklang sein. Zur Lösung dieser oft konfliktbehafteten Probleme erarbeiten wir Entscheidungsgrundlagen.

Unser fachlicher Schwerpunkt liegt im ökologischen Wasserbau. Als Werkzeuge verwenden wir wasserbauliche Modellversuche und Computermodelle. Es ist uns ein Anliegen ökologische und ökonomische Lösungen auf Basis des aktuellen Stands des Wissens zu entwickeln.

Weiters sind wir die Einzigen in Österreich, die Kalibrierzertifikate für Strömungsgeschwindigkeitsmessgeräte ausstellen.

Ich lade Sie ein mehr über unsere Arbeit zu erfahren!
Dipl.-Ing. Dr. Michael Hengl
Leiter des Instituts für Wasserbau und hydrometrische Prüfung