Salzach - Morphologische Untersuchung nach dem Hochwasser 2013

Das Weiche Ufer der Salzach nach dem Hochwasser 2013 mit einer flachen Kiesbank, die zum Spielen am Wasser einlädt. Dahinter sieht man den dichten Auwald aus Bäumen und Büschen. Seit 2010 kann sich die Salzach hier wieder frei entwickeln, da die Steine der Ufersicherung entfernt wurden. Im Juni 2013 wurde die Untere Salzach von einem mehr als hundertjährlichen Hochwasserereignis heimgesucht. Der maximale Abfluss lag um ca. 15 % über dem statistisch ermittelten hundertjährlichen Hochwasser. Üblicherweise werden wasserbauliche Maßnahmen maximal auf ein hundertjährliches Ereignis ausgelegt.
Weiterlesen ...

Home

Herzlich Willkommen

im Institut für Wasserbau und hydrometrische Prüfung,
dem Kompetenzzentrum für wasserbaulichen Schutz vor Wassergefahren!

Panta Rhei - Alles fließt. Flüsse und Bäche sind mit ihrem Umland Lebensadern der Natur und gleichzeitig von uns Menschen intensiv genutzt. Bei Hochwasser können diese Adern des Lebens zur Gefahr für uns werden.

Für einen nachhaltigen Hochwasserschutz und zum Schutz der Gewässer müssen alle Maßnahmen die wir in diesen Lebensräumen setzen mit Mensch und Natur im Einklang sein. Zur Lösung dieser oft konfliktbehafteten Probleme erarbeiten wir Entscheidungsgrundlagen.

Unser fachlicher Schwerpunkt liegt im ökologischen Wasserbau. Als Werkzeuge verwenden wir wasserbauliche Modellversuche und Computermodelle. Es ist uns ein Anliegen ökologische und ökonomische Lösungen auf Basis des aktuellen Stands des Wissens zu entwickeln.

Weiters sind wir die Einzigen in Österreich, die Kalibrierzertifikate für Strömungsgeschwindigkeitsmessgeräte ausstellen.

Ich lade Sie ein mehr über unsere Arbeit zu erfahren!
Dipl.-Ing. Dr. Michael Hengl
Leiter des Instituts für Wasserbau und hydrometrische Prüfung