Station 2, Lange Nacht der Forschung in Wien

Kurzinformation zu dieser Veranstaltung

Datum
13.04.2018 16:00 - 23:30
Ort
Institut für Wasserbau und hydrometrische Prüfung
Severingasse 7
1090 Wien
Region
Wien
Anmeldeinformationen

Keine Anmeldung erforderlich!

Titel: Hochwasserschutz und Ufersicherung neu gedacht

Kurzdarstellung: Sie erleben den physikalischen Modellversuch für eine ökologisch orientierte Ufersicherung. Das Modell dient zur Datengewinnung für den Aufbau eines Computermodells. Wichtig ist die richtige Nachbildung der bei Hochwasser ablaufenden Prozesse. Die im Computermodell weiter entwickelte Ufersicherung soll wieder im Modellversuch getestet werden.

Bei uns erleben Sie live die Nachbildung eines Flusses dessen Ufer mit Buhnen (länglichen Steinkörpern) gesichert sind. Weiters sehen Sie wie mit verschiedenen Messgeräten Daten für die Nachbildung in einem Computermodell gewonnen werden.

Die Buhnen halten den Strömungsangriff auf das Ufer bei Hochwasser gering. Gleichzeitig ermöglichen sie eine begrenzte Dynamik der Gewässersohle um den Ansprüchen der Gewässerökologie zu genügen. Das heißt es soll ein mit hoher Diversität ausgestatteter Lebensraum für Lebewesen und Pflanzen im Gewässer entstehen.

Der Modellversuch ist die ganze Zeit in Betrieb. Jeweils um 18:00, 20:00 und 22:00 wird für 20 min ein Hochwasser simuliert. Gleichzeitig erfolgen Fließgeschwindigkeitsmessungen mit einer auf dem Doppler-Prinzip beruhenden Messsonde. Anschließend besteht die Möglichkeit die nach der internationalen Norm EN ISO/IEC 17025:2005 akkreditierte Kalibrieranlage für Fließgeschwindigkeitsmessgeräte kurz zu besichtigen.

Zusatzinfos: für Kinder, leicht, Zeitbedarf ca. 15 min, wurde noch nie präsentiert, Besucher max. 15, Typ: Experiment, behindertengerecht

Kontaktperson: Michael Hengl