Landnutzung und Landentwicklung

In den Tal- und Beckenlandschaften Österreichs, wo ergiebige Grundwasservorkommen zur Trinkwassernutzung vorhanden sind, werden die Böden oft intensiv landwirtschaftlich aber auch forstwirtschaftlich genutzt. Diese Nutzungen beeinflussen die Qualität und Funktionalität der Böden. Stoffe wie Dünger, Komposte, Pflanzenschutzmittel werden in den Boden gebracht, wo intensive Umformungsprozesse stattfinden.

Unser Ziel ist es, die Zusammenhänge zwischen Landnutzung und Grundwasserquantität sowie -qualität zu erheben, beschreiben und kontrollieren.

Im Hinblick auf den flächenhaften Schutz des Grundwassers arbeiten wir an Erprobung, Einführung und Anwendung von Methoden zur Planung von Landnutzungs- und Landentwicklungsoptionen. Unter Bezugnahme auf den Bodenwasserhaushalt und den Nährstoffaustrag erarbeiten wir Optimierungsstrategien für eine nachhaltige umweltgerechte Landnutzung. 

Schädliche Veränderungen des Bodengefüges durch Bodenverdichtungen wirken sich auf das Pflanzenwachstum und den Bodenwasserhaushalt aus. Es kommt zu einer Verringerung der Wasserdurchlässigkeit und des Wasserspeichervermögens und damit zu einem erhöhten Oberflächen- und Zwischenabfluss.

Derzeitige Schwerpunkte:

  • Umsetzung der Ergebnisse der Österreichischen Bodenkartierung (eBOD) in bodenphysikalische Kennwerte mit Hilfe von Messwerten.
  • Labormessungen an Bodenproben aus den Bundesmusterstücken der Österreichischen Bodenschätzung.
  • Verbesserung von Pedotransfermethoden zur Ermittlung von Bodenkennwerten für den flächenhaften Gewässerschutz.
  • Entwicklung und Überprüfung von Substraten für die Grünraumgestaltung zur Verbesserung des Wasserhaushaltes (Rasen-, Stauden- und Baumsubstrate). Erstellung von Empfehlungen zum Schichtaufbau und Einbau von Substraten und Boden.
  • Überprüfung von Böden hinsichtlich schädlicher Bodenverdichtung und Erstellung von Empfehlungen zur Beseitigung dieser Gefügeschäden.
  • Begleituntersuchungen bei der Ausführung und Kontrolle von Rekultivierungsmaßnahmen.
  • Durchführung von Modellrechungen für Wasserhaushaltsschichten für Deponien. Planung und Einbau von Lysimetern zur Kontrolle der Sickerwasserrate gemäß DVO (2008).
Veröffentlicht am 16.09.2016, BAW-IKT - Institut für Kulturtechnik und Bodenwasserhaushalt