Indoorlysimeter

Lysimeter sind ein wichtiges Instrument zur Messung des Bodenwasserhaushalts und zur Nachvollziehbarkeit von Wasser- und Stoffflüssen im Boden. Um auch in Grobsedimenten, die oft Träger bedeutender Grundwasservorkommen sind, den Wasserfluss bewerten zu können, wurde ein insgesamt 4 m hoher Zylinder in ungestörter Lagerung im IKT installiert und instrumentiert.

Ansprechperson: Andreas Scheidl

Kurzbeschreibung:

Grobsedimente in Tal- und Beckenlagen sind oft Träger bedeutender Grundwasservorkommen, die zur Trinkwasserversorgung genutzt werden. Die nachhaltige Bewirtschaftung solcher Wasservorräte ist daher ein umweltrelevantes Ziel höchster Priorität. Die Bewertung des vertikalen Wasserflusses, der Grundwasserneubildung und der damit verbundene Stofftransport durch mächtige Schotterkörper sind mit deutlichen Unsicherheiten verbunden.

Um für kommende Fragestellungen gerüstet zu sein, wurden in einer Schottergrube zwei Zylinder von insgesamt 4 m Höhe und 0,78 m Durchmesser in ungestörter Lagerung entnommen und instrumentiert. Insgesamt sind 19 Sensoren zur Wasseranteilsmessung, 11 Temperatursensoren und 21 Tensiometer zur Saugspannungsmessung installiert.

Weiters sind auch zwei Waagen, die den Wasserzu- bzw. -abfluss zur / von der Säule registrieren, in die Messwerterfassung integriert. Die Messwerterfassung für all diese Sensoren erfolgt mittels Data Logger.

An diesem Indoorlysimeter können nun die verschiedensten Experimente und Untersuchungen durchgeführt werden, die dazu beitragen sollen, Modellansätze für Stofftransport im Grundwasser nahen Bereich in ihrer Formulierung zu unterstützen und abzusichern.

Veröffentlicht am 03.11.2017, IKT - Institut für Kulturtechnik und Bodenwasserhaushalt