Landnutzung- und Landbedeckungsuntersuchung Böden Österreich

Im Rahmen des Programms LUCAS (Land Use and Land Cover Survey) der EU wird eine Beprobung und Analyse von Böden in Österreich durchgeführt. Dabei wird der Oberboden von ca. 660 Standorten beprobt und in der Folge auf bodenchemische, bodenphysikalische und teilweise auch bodenbiogische Parameter untersucht. 

Übersicht:

Projektbearbeitung: E. Schmaltz, M. Karner, P. Strauss

Auftraggeber: Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus (BMNT),

Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES)

Kurzbeschreibung:

Um eine Vergleichbarkeit mit dem in Österreich zur Verfügung stehenden Datenpool zu erreichen, sollen an den Proben von Acker-, Grünland- und Dauerkulturstandorten sowie Standorten mit Busch- und Ödland und aus verbautem Gebiet, die parallel zu den durch LUCAS analysierten Proben entnommen werden. Die nationale Evaluierung der Daten soll dazu dienen, den für Österreich zur Verfügung stehenden Datensatz weitestgehend zu optimieren und auf allfällige Diskrepanzen bei den Ergebnissen hinzuweisen. Besonders hervorzuheben ist die im Rahmen von LUCAS zu erhebende Erosionsneigung von Standorten, die nur visuell abgeschätzt wird. Aufgrund der national durchgeführten Analysen kann durch den Einsatz von entsprechenden Pedotransferfunktionen unter Einbeziehung der Geländeform und Bewirtschaftung eine numerische Abschätzung des Erosionsrisikos erfolgen, das mit den bestehenden Karten zu Erosionsrisiko abgeglichen werden kann. Für die Bundesländer ergibt sich die Möglichkeit, die Daten aus dieser Erhebung mit denen der jeweiligen Bodenzustandsinventuren zu vergleichen und allfällige Trends von Veränderungen abzuleiten. Darüber hinaus werden die Daten in die bestehende Bodendatenbank BORIS integriert, wodurch die aktuelle Charakterisierung der Böden Österreichs deutlich verbessert werden kann.

Veröffentlicht am 11.09.2019, IKT - Institut für Kulturtechnik und Bodenwasserhaushalt