Ein Jahr RIBUST: Rückblick und erste Ergebnisse

Mit Anfang März startet auch RIBUST ins zweite Projektjahr. Im vergangenen Jahr wurden in diesem Projekt, dass vorrangig die Effektivität von Gewässerrandstreifen im Rückhalt von Phosphor (P) aus landwirtschaftlichen Flächen untersucht, Bodenproben in Grünstreifen und Äckern genommen, von denen nun die ersten Laborergebnisse vorliegen. Endgültige Ergebnisse sind erst im nächsten Jahr zu erwarten nachdem alle Standorte beprobt und analysiert wurden, doch zeigen vorläufige Resultate bereits einige interessante Aspekte. Ein ausgeprägter abnehmender Gradient aller P-Fraktionen scheint sich etwa von Acker zu Grünstreifen und auch mit zunehmender Tiefe abzuzeichnen. Mit der steigender Tiefe sind weitere Trends sichtbar, etwa eine Zunahme der Kapazität des Bodens P zu binden (Sorption) oder auch eine Abnahme der P-Sättigung – beides weist auf das hohe Potential von tieferen Schichten hin P zu binden, was wiederum die Bedeutung der Infiltration und der oftmals vernachlässigten vertikalen Komponente unterstreicht.

Veröffentlicht am 22.03.2021