OptEro – 3. Projektjahr ist im vollen Gange

Das dritte und letzte Projektjahr von OptEro ist angelaufen. Auch in diesem Jahr gilt es wieder die Reduzierung der Bodenerosion im Kartoffelanbau durch 3 Maßnahmen – Begrünung der konventionellen Anbauart, Querdämme zwischen den Reihen und begrünte Querdämme – im Vergleich zum konventionellen Anbau mittels Sedimentauffangkästen und Drohnenbefliegungen zu eruieren. Mit Ende April wurden 5 Felder im Großraum Großmugl und Zwettl als Versuchsflächen angelegt. In Herzogbirbaum wurden, wie auch die Jahre zuvor, Sedimentauffangkästen am unteren Ende des Feldes installiert. In den ersten zwei Projektjahren haben die damit gewonnen Daten gezeigt, dass eine Verringerung der Bodenerosion von etwa 48% durch eine einfache Begrünung, 85% durch das Anbauen von Querdämmen und 95% durch das Anbauen von begrünten Querdämmen erreicht werden kann. Bisher war bei den Drohnenbefliegungen der räumliche Fehler größer als die tatsächlichen Veränderungen die auf den Feldern passiert sind, wodurch es nicht möglich war eine eindeutige Aussage über die Effektivität der Schutzmaßnahmen zu treffen. Deshalb wurden dieses Jahr erstmals Fixpunkte auf den Feldern installiert, durch welche der räumliche Fehler reduziert werden soll.

Veröffentlicht am 20.05.2021